Politik für die Zukunft

Kategorie: Verkehrspolitik (Seite 1 von 2)

Parkgebühren für zweirädrige Fahrzeuge

Neu dürfen Städte und Gemeinden auch für zweirädrige Fahrzeuge Parkgebühren erheben. Im Grundsatz ist das richtig. In der Praxis, wird es aber kaum dazu kommen, weil die Gebühren so tief sind, dass sich eine Erhebung kaum lohnt. Der Platzbedarf von Töff und Velo ist doch beträchtlich tiefer als der Platzbedarf von Autos.

Ausserdem stellt sich auch noch die politische Frage, welche Verkehrsträger man gerade in der Stadt fördern will und welche nicht. Und da ist für mich klar: lieber klein und platzsparend als gross und schwer.

Hier mein Statement dazu auf TeleZüri: https://www.telezueri.ch/zuerinews/parkgebuehren-bald-auch-fuer-toeffs-roller-und-schnelle-e-bikes-erlaubt-138441082

Verbesserung der Verkehrssituation für Zufussgehende und Velofahrende im Haltestellenbereich der Hardbrücke

Postulat von mir und Markus Knauss

Der Stadtrat wird aufgefordert zu prüfen, wie die Verkehrssituation für Zufussgehende und Velofahrende im Haltestellenbereich der Hardbrücke mit einfachen Mitteln verbessert werden kann. Dafür kommen zum Beispiel farbliche Markierungen des Wartebereichs für Zufussgehende mit gelben Flächen (analog Langstrassenunterführung), eine Signalisation eines separierten Fuss-Neloweg mit einer gelben Trennlinie, eine Ampelschaltung zusätzlich zu den Bodenlichtern usw. in Frage.

Weiterlesen

Automatische Voranmeldung auf wichtigen Velorouten

Postulat von Sven Sobernheim und mir

Der Stadtrat wird aufgefordert zu prüfen, wie auf wichtigen Velorouten eine örtlich vorgezogene automatische Voranmeldung stattfinden kann, sodass der Velofahrende, vergleichbar mit dem Bus, beim Eintreffen am Lichtsignal mit grösserer Wahrscheinlichkeit auf ein Grünsignal trifft. So könnte eine grüne Welle fürs Velo geschaffen werden, welche es bisher nur für den motorisierten Individualverkehr gibt.

Weiterlesen
« Ältere Beiträge

© 2020 Res Marti

Theme von Anders NorénHoch ↑